trytoimagine

talking to WHOM?
 

Letztes Feedback

Meta





 

Mail an eine Freundin // BOIVIEN part I

na, meine zurueckgebliebenen Freunde (nicht zweideutig gemeint )
fotos kann ich jetzt grade nicht schicken, aber seid versichert, dassihr
(irgendwann) welche zu sehen bekommen werdet.
okay...
es ist total geil hier!
ich bin von frankfurt nach dallas nach miami nach la paz geflogen. total geil. als wir aus miami losgeflogen sind, sind wir mitten in ein
gewitter rein. die ganzen lichter miamis und die blitze am horizont. und die
gewitterwolkenfronten direkt ueber den flugzeugfluegeln... ich glaube das
bild werde ich nie vergessen.
ich bin dann in la paz mit der afs-gruppe um 8 uhr morgens angekommen (19 h
flugzeit, 7 h (+/-) Aufenthalt) (total fertig). in la paz war 200ter jahrestag der stadt. dementsprechend war ueberall militaer und die ganze zeit musik und
aehnliches.
in la paz war ich 2 tage; dann bin ich nach santa cruz geflogen, wo mich
meine familie abgeholt hat. ich bin dann da ein paar tage mit ein paar
verwandten der familie rumgekurvt und habe unendlich viel sightseeing
betrieben und mir ein bisschen bolivianischen krams gekauft. dann bin ich
mit dem auto nach cochabamba, wo ich mich jetzt grade aufhalte. wir haben
fuer die strecke 1 1/2 tage gebraucht, weil das auto kaputt gegangen ist und
wir im hotel uebernachten mussten. ohne die panne waere das aber trotzdem
immerhin ein halber tag gewesen. ( ich habe gelernt, wie man orangen RICHTIG
isst <3 und habe auch sonst ganz viel merklwuerdiges zeug gegessen. im
nachhinein habe ich z.b. erfahren, wie rinderzunge schmeckt (ganz
labberig).)
Okay... also kenne ich jetzt schon halb bolivien. ( route mal
nachgucken).
jetzt grade bin ich im haus in cochabamba ( mit meinem gastbruder).
irgendwann anfang august fahren wir wohl wieder nach la paz um ihn (den
gastbruder) nach mexico zu schicken. (da haben meine eltern scheinbar auch
ein haus.) und dann fahren wir irgendwann nach riberalta, wo ich dann
letztendlich wohnen und zur schule gehen werde (irgendwann<3)
die gastfamilie ist total nett, mein spanisch hat sich schon deutlich
verbessert; die familie scheint drei(?) haeuser zu haben (keine
reihenhaeuser), ich mag die tastaturen hier nicht; jugendliche in meinem
alter waeren mein bruder und meine beiden cousins.
ich hab jetzt ziemlich viel geschrieben, nicht? zwar keine zehn seiten aber
fuer den anfang wohl gut...
total geil hier!
gruesst schoen alle anderen, oder druckt das aus und lest es ihnen vor oder
wie auch immer.
ich liebe deutschland.
das ganze hier ist mit der heimat ueberhaurt nicht zu vergleichen. auf den
zebrastreifen stehen jongleure oder fensterputzer, die dein auto eher
dreckig als sauber machen und am stassenrand grasen rinder und pferde.
ueberall gibt es cocablaetter zu kaufen (legale droge) und mir als blonde
wird ab und an hinterhergepfiffen. die staedte sind wie riesige doerfer und
an jedem hasu steht auch ein kleiner laden der irgendwas verkauft. meistens
stehen fuenf gleiche laeden nebeneinander, die alle orangen oder irgendwas
verkaufen. an jeder strassenecke sitzt eine person, die traditionelle decken
oder aehnliches total billig verkauft.
nach diesem jahr hier muss ich unbedingt wieder nach bolivien um mir 50 kilo
dinge zu kaufen, die man in europa nie brauchen wuerde.
ich habe in den letzten tage so viel gegessen, dass es fuer ein jahr reichen
koennte...
das land ist total geil, es wechselt von gebirge (verdammt kalt) zu steppe
(da bin ich grade ( wie in "koenig der loewen"<3 (ich habe einen
plueschloewen geschenkt bekommen)) und riberalta (die stadt in der ich
wohnen werde), liegt im regenwald.
liebe gruesse.

1 Kommentar trytoimagine am 31.7.10 20:43, kommentieren

Druchreiseerlaubnis Amerika.

A) Leiden Sie an einer ansteckenden Krankheit, an einer körperlichen oder geistigen Störung, oder betreiben Sie Drogenmissbrauch oder sind drogenabhängig? *   Ja   Nein
B) Wurden Sie jemals auf Grund eines Deliktes oder einer Straftat gegen die Sittlichkeit oder aufgrund eines Vergehens im Zusammenhang mit Drogen verhaftet oder verurteilt, oder wurden Sie aufgrund zweier oder mehrerer Delikte oder Straftaten, für die das Strafmaß zusammengenommen fünf Jahre oder mehr betrug, verurteilt, oder haben Sie jemals Drogen in Umlauf gebracht, oder beabsichtigen Sie, zum Zweck krimineller oder sittenwidriger Handlungen einzureisen? *   Ja   Nein
C) Waren Sie jemals oder sind Sie gegenwärtig an Spionage- oder Sabotageakten, an terroristischen Aktivitäten oder an Völkermord beteiligt, oder waren Sie zwischen 1933 und 1945 in irgendeiner Weise an Verfolgungsmaßnahmen in Zusammenhang mit dem Naziregime oder dessen Verbündeten beteiligt? *   Ja   Nein
D) Beabsichtigen Sie, in den Vereinigten Staaten einem Beschäftigungsverhältnis nachzugehen, oder wurden Sie jemals vom Aufenthalt in den USA ausgeschlossen und abgeschoben, oder wurden Sie aus den Vereinigten Staaten ausgewiesen, oder haben Sie sich auf Grund von Täuschung oder Falschangaben ein Visum oder Zutritt zu den Vereinigten Staaten verschafft oder haben den Versuch dazu unternommen? *   Ja   Nein
E) Haben Sie jemals eine Person mit U.S.-Staatsbürgerschaft daran gehindert, das ihr gerichtlich zustehende Sorgerecht für ein Kind auszüben, oder haben Sie ihr dieses Sorgerecht vorenthalten oder verweigert? *   Ja   Nein
F) Wurde Ihnen jemals ein Visum für die Vereinigten Staaten oder die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert oder Ihr Visum für die Vereinigten Staaten nachträglich für ungültig erklärt? *   Ja   Nein
Falls ja:  wann wo
G) Haben Sie jemals Anspruch auf Immunität vor Strafverfolgung erhoben? *

3 Kommentare trytoimagine am 23.6.10 19:35, kommentieren

hahaha - aufs maul?

jungs und mädels, was mischt ihr euch eigentlcih in mein leben ein?

nachts um 2 von meiner mutter auf einem geburtstag mit meinen bekannten abgeholt, weil mein betrunkener cousin meinte, auf mcih aufpassen zu müssen und sie deshalb um die uhrzeit auf dem haustelefon anruft.

ich kann meine eigene situation (nüchtern) wohl besser einschätzen als außenstehende (betrunkene).

ich habe das bedürfnis, all diese nervigen menschen um mich herum "unangespitzt in den boden zu rammen", wie mir eine freundin auf die zunge legte.

und wer mcih kennt und das liest: ich habe tatsächlcih noch andere menschen in meinem leben, zu denen ich mich gesellen kann, wenn ihr mich nervt...

und es ist mir tatsächlich egal, was ihr von mir haltet. ich bin wohl doch nciht "bekloppt", "verwirrt" oder "planlos", sondern eure meinung ist mir mittlerweile schlichtweg egal, auch wenn ich euch mag.

aber lasst mir doch bitte die möglcihkeit mich zu entwickeln und mich zu geben, wie es mir gefällt, ohne dass ihr mich dafür verurteilt. und wenn ich bekloppt durch die gegend springe ist das doch meine sache.

3 Kommentare trytoimagine am 19.5.10 22:26, kommentieren

next step

ha! ich weiß jetzt, dass ich ihm nicht unsympathisch bin. aber diesen stein beiseite zu rollen, hat scheinbar zur konsequenz, dass besagter stein jetzt auf meinem weg liegt. let's see what happens next...

trytoimagine am 19.5.10 22:12, kommentieren

Qui est-ce qui j'aime?

immer wollte ich mir einreden, liebe sei nichts für jugendliche, aber mittlerweile muss ich mir eingestehen, dass ich diesen gedanken fällen muss.

 und egal, wie weit ich mich von diesem gedanken zu distanzieren versuche, irgendwann sehe ich die person doch wieder und muss mir innerlich zitternd eingestehen, dass irgendetwas passieren muss.

aber die distanz ist der weg, der am wenigsten risiko bietet.

schritt für schritt schlage ich einen weg ein, der mich aus meiner gesellschaft hinausführt und in ein anderes gebiet schickt, in dem ich ihm, und auch all den nervensägen und pflichtbekanntschaften, nicht mehr begegnen muss.

und in diesem augenblick habe ich bauchschmerzen, weil ich weiß, dass ich sowieso bei meiner rückkehr nicht mit ihm in kontakt treten werde und alles in so wenigen wochen von mir gerissen werden wird.

ich möchte ergründen, wann der zeitpunkt war, an dem mir meine gedanken und gefühle bewusst geworden sind; wie lange ich schon so in den seilen hänge und mich weder in die eine noch in die andere richtung bewegen will. ...Irgendwann war er in meinem traum und ab diesem moment wuchs mein interesse an ihm. und jenes interesse muss ich jetzt niederkämpfen um die distanz zu ertragen, die bereits jetzt zwischen uns besteht und vermutlich, wie in jeder einseitig-jugendlcihen liebe, nie fallen wird.

gestern abend saß ich neben ihm. er war einfach da. ich war i r r i t i e r t, dass er da war. es war zu laut um zu kommunizieren und cih versuche mir auszureden, dass er es auch nciht gewollt hätte.

jeder schritt den ich auf ihn zumachen will scheint ein schritt von ihm weg zu sein.

 

hauptsache ihr kennt mcih nicht und wisst nciht, wer den mist hier schreibt.

8 Kommentare trytoimagine am 16.5.10 14:18, kommentieren

M e i n Leben schnarcht. Was läuft in der Schule???

Leuddeee!

Was macht das Leben?

Es schläft! Und es SCHNARCHT.

Mein Wochenablauf ist monoton; es passiert nichts. Die Unterrichtsstunden sind monoton; kaum ein Lehrer scheint irgendetwas vermitteln zu wollen. Selbst die Freizeit fängt an monoton zu werden, weil nicht genug Zeit ist, sich mit Freunden zu treffen und man sich deshalb auf gleichbleibende Beschäftigungen zuhause einlassen muss. Und selbst dafür reicht die Zeit oft nicht aus: Man kommt gegen Vier Uhr zuhause an; völlig kaputt. Und dann versucht der Schüler den ansprüchen der Lehrer zu entsprechen und seine Hausaufgaben zu erledigen.

(Welches Schulfach ist das wichtigste? Jeder Lehrer behauptet, es sei seines.)

Seit wann habe ich keine Hausaufgaben mehr gemacht? Es kommt mir vor wie zwei Jahre. Das müsste eigentlich passen. Aber w i e den auch? Sollte sich die Schülerin nicht individuell entwickeln können und sich selbst aussuchen womit sie ihren Nachmittag verbringt?

Ja, Hausaufgaben passen nciht in meinen Zeitplan. Dafür arbeite ich aufmerksam im Unterricht mit und habe bessere Noten als der Durchschnnitt. Sehe ich aus, als hätte ich langeweile? Wer weiß, ihr seht mich ja nicht. JA, ich h a b e Langeweile. Während den Freistunden, den Schulstunden, den Busfahreten, fast immer. Weil sich nichts verändert. Ich liebe Naturwissenschaften, der Lehrer integriert nur die erste Reihe in den Unterricht. Keine Lernerfolge? Warum wohl? Mich fasziniert der Politikunterricht,  wir reden über das B i o s i e g e l. Was erwartet man von uns? Sollen wir Interesse heucheln, wenn wir zugelabert werden? Die Katze der Lehrerin i n t e r e s s i e r t mich n i c h t. Darf ich ihr das sagen? Nur wenn ich eine schlechte Note verkraften kann.

Also sitze ich fünf Tage die Woche auf meinem Unbequemen Stuhl und meine Mutter beschwert sich, dass ich keine Körperspannung habe.Irgendwann ist dann der Punkt erreicht an dem das Buch interessanter ist als der Unterricht und alle guten Noten nebensächlich werden. Verdammter Leistungsdruck. Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder du lernst, oder du stemmst dich dagegen und nimmst keine Informationen mit. Der Weg in der Mitte ist nur ein verborgener Trampelpfad. Und so gehen die Individuem in dieser, sowie in den etlichen anderen Unterteilungen unter und vereinigen sich zu einem grauen Brei, der als faul, dumm, assozial und folgsam beschrieben wird. Kein Wunder, dass jeder glaubt, sein Leben wäre am Schlechtesten und 1/3 der Schüler anfangen zum Psychologen zu gehen. Nur das Individuum wird als speziell beschrieben, obwohl es selbst anfängt sich (mehr oder weniger) in diesem Brei wohlzufühlen; Wasser fließt nciht gegen den Strom.

Das ist das Leben des Breis, der sich Schüler nennt, wie sieht eures aus? Ähnlich? Vermutlich.

Ich hoffe immernoch, dass mein Leben irgenwann so laut schnarcht, dass es sich auf einmal erschrickt und aufwacht und dann so laut brüllt, dass alle anderen nicht mehr wieterschlafen können.

Mfg.

 

3 Kommentare trytoimagine am 14.5.10 15:54, kommentieren

fuck off

setz dich in den dreck, dann sind wir auf einer ebene!

trytoimagine am 3.3.10 20:38, kommentieren